Ein Moment...

Zu jedem Quartal eine kurze Andacht.

Die Tage werden kürzer und der Nebel zieht auf. Blätter fallen zur Erde und zersetzen sich. Tiere suchen sich einen Platz zum Überwin­tern. Wir Menschen suchen einen Platz am warmen Kamin, am Strand im Süden oder we­nigstens eine Decke und eine Tasse Tee. In vielerlei Hinsicht ist der Herbst die Zeit des Ab­schieds und Endes. Andererseits ist der Herbst bei uns auch die Zeit der Einschulung oder des Studienbeginns. In der Apostelgeschichte wird die neue Ge­meinde, die Gruppe der Nachfolger Jesu als Anhänger eines neuen Weges bezeichnet. Ich glaube, dass dieser Begriff keine Verlegen­heitslösung mangels eines anderen Namens war, sondern eine ziemlich gute Beschreibung der Nachfolger Jesu. Sie waren nicht plötzlich neue Menschen, sie gingen „nur“ einen neuen Weg. Ihre Herkunft haben sie nicht verleugnet oder plötzlich abschütteln können. Genauso geht es Studenten, wenn sie in einer neuen Stadt ihr Studium aufnehmen. Und auch ABC-Schützen behalten Familie, Freunde aus dem Kindergarten und das weitere Umfeld mit bei­spielsweise ihren Großeltern. Der Herbst, so sehr er vom Vergehen der Natur geprägt ist, legt gleichzeitig den Grund für ei­nen Neuanfang. Die fallenden Blätter bieten der Erde neue Nährstoffe. Die Landwirte begin­nen sofort nach der Ernte mit der Vorbereitung der Felder und oft auch mit der Aussaat. Die Erholungsphase bietet die Grundlage für den Start im nächsten Frühjahr. Ich wünsche dir, dass dieser Herbst eine Kraft­quelle für die kommenden Aufgaben, eine Zeit der Neuorientierung auf einem neuen Weg mit Gott ist!

Andreas Wagner